halle-neustadt.info

Logo Halle-Neustadt
Skip to: site navigation/presentation

KulturTreff wird von Neustädtern gern besucht

Bisher keine Wertungen

Veröffentlicht am Samstag 06 März 2004 18:56:15 von pawel
news.gif(halle.de) Der "KulturTreff" Halle-Neustadt ist seit drei Jahren Zentrum für Veranstaltungen aller Art, wie Theater, Kabarett, Film und Konzert, sowie Ort für Ausstellungen, Künstlergespräche Stadtteilkonferenzen und Vereinsversammlungen. Hier können sich Bürgerinnen und Bürger auch die aktuellen Veranstaltungskalender hallescher Musentempel abholen.

Wem der Weg „in die Stadt“ zu weit ist, der kann Schauspieler des "neuen theaters" oder auch die beliebten Kiebitzensteiner im "KulturTreff" erleben. Zu kleinen Konzerten kommen gern die Schüler der halleschen Musikschule, die am Platz Drei Lilien eine Außenstelle eingerichtet hat. Gern genutzt werden die Kunst-Ausstellungen.
Vor kurzem wurde die 17. Präsentation mit Arbeiten der Mal- und Zeichenwerkstatt des ebenfalls in Halle-Neustadt angesiedelten Soziokulturellen Zentrums „Pusteblume“ eröffnet. Uwe Duday, der langjährige Leiter der Werkstatt, stellte im KulturTreff ebenso aus wie die Stadtfotografin Gudrun Hensling oder die Grafikerin Renate Lehnhoff. Die Foyergalerie wird auch gern von Bürgerinnen und Bürgern besucht, die zu den Sprechtagen in das Verwaltungsgebäude kommen.

In Zusammenarbeit mit dem Stadtteilbüro "Urban 21", das seinen Sitz im HWG-Gebäude Am Bruchsee 14 hat, wurde das Diskussionsforum „Kunst im öffentlichen Raum“ entwickelt. Die Bildhauer Klaus F. Messerschmidt und Prof. Bernd Göbel gehörten zu den ersten Gesprächspartnern, die „vor Ort“ ihre Kunstwerke kommentierten und mit den interessierten Neustädtern ins Gespräch kamen.

Mit Blick auf das Jubiläum „40 Jahre Halle-Neustadt“ sind die Organisatoren des Diskussionsforums derzeit mit mehreren Künstlern im Gespräch, deren Werke eng mit der Geschichte von Neustadt verbunden sind. Allein 100 Plastiken und Brunnengestaltungen gehören in Halle-Neustadt zu den Kunstwerken im öffentlichen Raum.

Sie sind, so Oberbürgermeisterin Ingrid Häußler, ein schönes Beispiel dafür, „wie Werke der bildenden Kunst Teil des städtischen Alltags werden und damit auch ein Stück Identität stiften können. Deshalb gilt es, diesen „Neustädter Kunstschatz“, soweit möglich, zu erhalten und im Zusammenhang mit Vorhaben der Umgestaltung des Stadtraumes sinnvoll zu ergänzen“.

Seit 2001 fanden im KulturTreff annähernd 500 Veranstaltungen statt. Dazu gehörten auch Weihnachtsfeiern für Kinder und Lesungen hallescher Autoren. Leiter Karl-Heinz Schröder vom "KulturTreff" hebt hervor, dass der große Saal nicht allein als Veranstaltungs- und Tagungsraum genutzt wird. Aufgrund der flexiblen Gestaltung für 150 bis 300 Personen geeignet, finden häufig Jahrestagungen statt. Auch für größere Familienfeiern wird der Saal gern gemietet.

Jeden Dienstag und Donnerstag ist Karl-Heinz Schröder in seinem Büro zu erreichen. Der Telefonanschluss mit der Nummer (03 45) 2 21 - 29 97 ist überdies mit einem Anrufbeantworter verbunden.

Quelle: halle.de am 05.03.2004
Den Originalartikel finden Sie hier.